Logo des Landesbeauftragten für Menschen mit Behinderungen

Sie sind hier:

Startseite > Netzwerk behinderter Frauen

Niedersächsisches Netzwerk behinderter Frauen

Aktuell

 

Netzwerk behinderter Frauen: Mit uns ist zu rechnen!

In Niedersachsen leben rund 300.000 Frauen mit Behinderungen.

Sie sind einer doppelten Benachteiligung ausgesetzt: als behinderte Frauen sind sie nicht nur gegenüber nichtbehinderten Frauen benachteiligt, sondern als Frauen auch gegenüber den Männern. Diese mehrfache Benachteiligung durchzieht alle gesellschaftlichen Bereiche. Die spezifischen Bedürfnisse und Probleme behinderter Frauen werden jedoch oftmals nicht genügend erkannt und beachtet, da sie in der Menge der Menschen mit Behinderungen "untergehen" . Auch in Statistiken tauchen sie meist nicht als eigenständige Gruppe auf.

Aus diesem Grunde haben sich am 19. November 1994 Frauen mit unterschiedlichsten Behinderungen im Niedersächsischen Netzwerk Behinderter Frauen zusammengeschlossen. Initiiert wurde die Gründung durch den Behindertenbeauftragten des Landes Niedersachsen, dessen Büro als Geschäftsstelle fungiert.

Das Netzwerk arbeitet und versteht sich als unabhängiges und parteiübergreifendes Gremium, das alle Frauen mit Behinderungen in Niedersachsen erreichen will. Die ehrenamtlich arbeitenden Sprecherinnen werden als Referentinnen zu Tagungen eingeladen und halten Kontakt zu Behindertenverbänden und -initiativen, wie auch zu anderen gesellschaftlichen Gruppen und den Parteien.

Die Netzwerkerinnen aus ganz Niedersachsen treffen sich etwa vier Mal im Jahr, um gemeinsame Aktivitäten zu planen und sich untereinander über "ihre" Themen auszutauschen und ihre selbst bestimmte Zukunft ein wenig mit zu gestalten.

Netzwerksprecherinnen:

Ansprechpartnerin im Büro des Landesbeauftragten:

Büro des Behindertenbeauftragten des Landes Niedersachsen
Ilona Fedorczuk
Postfach 141
30001 Hannover
Tel. 0511/1204006
E-Mail: Ilona.Fedorczuk@ms.niedersachsen.de