Logo des Landesbeauftragten für Menschen mit Behinderungen

Sie sind hier:

Startseite > Allgemeiner Arbeitsmarkt

Allgemeiner Arbeitsmarkt - Hannoveraner Erklärung

Hannoveraner Erklärung

Der Behindertenbeauftragte des Landes Niedersachsen Karl Finke, der erste Vorsitzende der Bundesarbeitsgemeinschaft der Werkstätten für behinderte Menschen Günter Mosen sowie die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Fachtagung "Die neue Geschäftspolitik der Bundesanstalt für Arbeit" Kurskorrektur oder Richtungswechsel zu Lasten der Förderung benachteiligter und behinderter Menschen ? am 22.05.2003 in Hannover zu den Auswirkungen der neuen Arbeitsmarktpolitik der Bundesanstalt für Arbeit erklären:

Kein Zündeln am Sozialstaat, kein Verdrängen benachteiligter und behinderter Menschen aus Arbeit, Beschäftigung und Qualifizierung.

Soziale und ethische Dämme sind die Grundlagen eines demokratischen Gemeinwesens. Für benachteiligte und behinderte Menschen, hat der ehemalige Bundespräsident von Weizsäcker dies wie folgt beschrieben:

"Das Maß gelebter Demokratie bemisst sich daran, wie sich die Gesellschaft gegenüber ihren benachteiligten und behinderten Menschen verhält."

Diese an dem Wohl aller Bürgerinnen und Bürger orientierte Grundüberzeugung droht jetzt in Frage gestellt zu werden. Allen Anwesenden ist bewusst, dass veränderte wirtschaftliche und finanzielle Bedingungen auch neue soziale Antworten erfordern. Der Sozialstaat, eine einbeziehende Gesellschaftspolitik für alle Bürgerinnen und Bürger zu gestalten, darf jedoch nicht in Frage gestellt werden. Es wird daher gefordert:

Zentraler Indikator für die Akzeptanz in einer Arbeitsgesellschaft ist die Teilhabe in Arbeit, Qualifizierung und Beschäftigung. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Tagung fordern daher die Realisierung der Arbeits-, Beschäftigungs- und Qualifizierungsansprüche für behinderte Menschen und eine entsprechende Gewährleistungsgarantie für benachteiligte Jugendliche. Statt drohende Ausgrenzung vom Arbeitsmarkt muss gerade benachteiligten und behinderten Jugendlichen eine positive Arbeits- und Lebensperspektive eröffnet werden.