Logo des Landesbeauftragten für Menschen mit Behinderungen

Sie sind hier:

Startseite > Allgemeiner Arbeitsmarkt

Presseinformationen

Presseinformation vom 09.09.2002

Landespreis für beispielhafte Beschäftigung schwerbehinderter Menschen:
Auslobungsfrist verlängert bis 30. September

HANNOVER. Im Rahmen des Bündnisses für Arbeit und Ausbildung hat das Niedersächsische Ministerium für Frauen, Arbeit und Soziales den Landespreis für beispielhafte Beschäftigung Schwerbehinderter ausgeschrieben, der im vergangenen Jahr erstmals vergeben wurde. Die Auslobungsfrist wurde nunmehr bis zum 30. September 2002 verlängert.Um den Landespreis bewerben können sich alle privaten Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber mit Sitz in Niedersachsen, die schwerbehinderte Menschen beschäftigen. Das Vorschlagsrecht haben insbesondere Arbeitgebervereinigungen, Gewerkschaften, Organisationen der Behinderten, berufsständische Vertretungen, aber auch die Arbeitgeber selbst und jede andere Person. Ausgezeichnet werden bis zu drei Arbeitgeberinnen bzw. Arbeitgeber oder Betriebe: einer, der im Rahmen der Kampagne "50.000 neue Jobs für Schwerbehinderte" im Verhältnis zur Betriebsgröße besonders viele schwerbehinderte Menschen einstellt, einer mit konstant hoher Beschäftigungsquote für schwerbehinderte Menschen und einer, der sich besonders in der Ausbildung schwerbehinderter junger Menschen engagiert. Weitere Auswahlkriterien sind zum Beispiel eine Unternehmensphilosophie, die darauf ausgerichtet ist, neue und vorhandene Arbeitsplätze den Bedürfnissen und Fähigkeiten behinderter Menschen anzupassen, die bevorzugte Beschäftigung behinderter Frauen, die Einstellung und Beschäftigung Behinderter, die durch die Art und Schwere ihrer Behinderung besonders betroffen sind sowie besonders hohe Aufwendungen des Arbeitgebers zur Erhaltung oder Ausstattung von Arbeitsplätzen. Die Auswahl trifft eine Jury, der Mitglieder des Beratenden Ausschusses für behinderte Menschen beim Integrationsamt und der Behindertenbeauftragte der Landesregierung angehören. Die Ausschreibungsunterlagen können beim Niedersächsischen Ministerium für Frauen, Arbeit und Soziales, Hinrich-Wilhelm-Kopf-Platz 2, 30159 Hannover angefordert oder aus dem Internet über www.mfas.niedersachsen.de heruntergeladen werden.

ht Besten- und Eliteförderung, sondern: „Das Maß gelebter Demokratie bemisst sich daran, wie sich die Gesellschaft gegenüber ihren benachteiligten und behinderten Menschen verhält.“ Dieses Zitat von Altbundespräsident von Weizsäcker ist eine wichtige Orientierung eines demokratischen Gemeinwesens. Hieran wollen wir mitwirken und einen Beitrag zum Erhalt des sozialen Gleichgewichts in Deutschland leisten.

Für telefonische Rückfragen stehen Herr Masurek (0511) 120-7645 und Herr Jäkel (0511) 120-7637 zur Verfügung.