Logo des Landesbeauftragten für Menschen mit Behinderungen

Sie sind hier:

Startseite > Berufliche Eingliederung

Budget für Arbeit - Übersicht

Presseinformation vom 13.12.2010

Niedersächsisches „Budget für Arbeit“ hat sich bewährt
Sozialministerin Özkan im Gespräch - Arbeitsgruppe präsentiert Erfahrungsbericht zum „Budget für Arbeit“

Das „Budget für Arbeit“ - Erfahrungsbericht der Arbeitsgruppe

Erfahrungsbericht als barrierefreie html-Version
Bericht als pdf-Datei (455 KB, getagged)

Das „Budget für Arbeit“ - Wir sind die Mutmacher/innen

Broschüre über sechs Budgetnehmerinnen und Budgetnehmer, die anderen Mut machen wollen.

Interview der Zeitschrift "impulse" mit D. Jähnert zum "Budget für Arbeit"

Die Zeitschrift "impulse" der "Bundesarbeitsgemeinschaft für Unterstützte Beschäftigung" hat mit Detlev Jähnert ein Interview zum "Budget für Arbeit" in Niedersachsen geführt, das wir hier dokumentieren.
Bitte lesen Sie weiter: Unsicherheit bei Betroffenen und Leistungsträgern. Interview zum Budget für Arbeit in Niedersachsen.

Presseinformation vom 15.05.2009

Sozialministerin Ross-Luttmann und Deutsche Rentenversicherung Braunschweig-Hannover unterstützen Übergang von Werkstattbeschäftigten in den allgemeinen Arbeitsmarkt

Budget für Arbeit beantragen, auch wenn der Arbeitgeber noch nicht feststeht

Das Budget für Arbeit kann natürlich auch beantragt werden, wenn der Werkstattbeschäftigte noch keinen Arbeitgeber gefunden hat. In diesem Fall prüft das zuständige Sozialamt und beauftragt ggf. den zuständigen Integrationsfachdienst.
Da es in diesem Punkt in letzter Zeit einige Unsicherheiten gegeben hat, veröffentlichen wir das Muster eines Antrages und den dazugehörigen Entwurf einer Zielvereinbarung.
Wir empfehlen beides an das zuständige Sozialamt zu schicken.

Presseinformation vom 19.01.2009

Integration von Menschen mit Behinderungen in den ersten Arbeitsmarkt - Feierliche Antragsübergabe im Gästehaus der Landesregierung
Sozialministerin Ross-Luttmann ist stolz auf echte Arbeitsmarktchance für Menschen mit Behinderungen.

Budget für Arbeit und Rentenversicherung

Wie in unserem Flyer zum Budget für Arbeit angekündigt, beantworten wir im Folgenden Fragen zur Rentenversicherung, die im Rahmen des Budgets für Arbeit entstehen.
Da das Budget für Arbeit ein dynamischer Prozeß ist, sind einige Antworten als vorläufig zu betrachten und können sich im Laufe des Projektes noch ändern.

Neuer Flyer "Das Budget für Arbeit" vorgestellt

Nachdem der Landesbeauftragte für Menschen mit Behinderungen, Karl Finke, bereits eine Handreichung zum "Budget für Arbeit" in sog. leichter Sprache herausgegeben hat, stellte er am 12.01.2009 gemeinsam mit der Niedersächsischen Sozialministerin, Mechthild Ross-Luttmann, einen neuen Flyer mit allgemeinen Informationen zum Thema vor.
Sozialministerin Mechthild Ross-Luttmann und Landesbeauftragter für Menschen mit Behinderungen Karl Finke
Der Flyer kann beim Landesbeauftragten bestellt werden oder hier heruntergeladen werden.
Bilder von der Veranstaltung Vorstellung Flyer "Das Budget für Arbeit" am 12.01.2009

Serie von vier Infoveranstaltungen zum "Persönlichen  Budget" erfolgreich abgeschlossen

An vier Abenden (13.05.2008 in Meppen, 20.05.2008 in Lüneburg, 22.05.2008 in Göttingen und 26.05.2008 in Hannover) nutzen rund 400 Menschen die Möglichkeit sich aus erster Hand über das "Persönliche Budget" und das "Budget für Arbeit" zu informieren.

Erste von vier Infoveranstaltungen (s. unten) in Meppen erfolgreich durchgeführt

Am 13.05.2008 fand die erste von vier geplanten Informationsveranstaltungen zum Persönlichen Budget und zum "Budget für Arbeit" in Meppen statt. Nach Grußworten von Walter Teckert, Behindertenbeauftragter der Stadt Meppen, Ursula Mersmann, Behindertenbeauftragte des Landkreises Emsland und Bernd-Carsten Hiebing, Mitglied des Niedersächsischen Landtages stellte Detlev Jähnert die Grundzüge des "Persönlichen Budgets" und des "Budgets für Arbeit" dar. Marco Hempen aus Meppen begründete dann in überzeugender Form, warum er das "Budget für Arbeit" gerne in Anspruch nehmen würde. Wir dokumentieren im Folgenden die Powerpoint-Präsentation, die während der Veranstaltung eingesetzt wurde.

Veranstaltungsreihe "Budget für Arbeit"

Der Landesbeauftrage für Menschen mit Behinderungen führt vier Infoveranstaltungen mit örtlichen Partnerinnen und Partnern zu den Themen „Persönliches Budget“ und „Budget für Arbeit“ durch.
Hier finden Sie die Einladung zur jeweiligen Veranstaltung:
Einladung Veranstaltung in Meppen am 13.05.2008 (tagged pdf-Datei)
Einladung Veranstaltung in Lüneburg am 20.05.2008 (tagged pdf-Datei)
Einladung Veranstaltung in Göttingen am 22.05.2008 (tagged pdf-Datei)
Einladung Veranstaltung in Hannover am 26.05.2008 (tagged pdf-Datei)

Presseinformation vom 27.09.2007

"Chancen für Menschen mit Behinderungen auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt verbessern"
Sozialministerin Ross-Luttmann und Landesbehindertenbeauftragter Finke stellen "Budget für Arbeit"-Konzeptentwurf für Niedersachsen vor